Aurasehen

In diesem Seminar lernen wir, was wir alle schon einmal konnten. Aurasehen! Bis zum 2. oder 3. Lebensjahr konnten wir schon alle einmal die Aura sehen, bis wir es, aus den verschiedensten Gründen, verlernt haben. Die Aura ist der Energiemantel, der unseren Körper umgibt. In ihr sind alle unsere Informationen gespeichert und auch sichtbar. Daher ist es möglich, über die Aura, Energieausfälle (die auf Schmerzen oder Krankheiten hinweisen können) zu erkennen und anhand dessen Therapeutische Maßnahmen zu ergreifen. Wir lernen also wieder die Aura zu sehen und anhand der Sichtigkeit, Energieausfälle zu deuten.

Aura-Sehen“ gehört wohl mit zu den  faszinierendsten  Dingen der Geistigen Welt,  und zu einem  unserer größten Wünsche, da es uns  unglaubliche  Möglichkeiten eröffnet.

Aura-Sehen ist etwas, das wir alle schon einmal konnten, als kleine Kinder nämlich, bis wir es aus den verschiedensten  Gründen verlernt haben.

Aber es ist wieder erlernbar!

Anhand der verschiedensten Übungen, zum Teil  mit Hilfsmitteln, werden wir versuchen, unsere Aurasehfähigkeit wieder zu  erwerben und zu stärken.  Aurasichtig ist man, wenn man Feinstoffliches sehen kann.

Geistwesen sind Auren! Wenn man sie wahrnehmen kann, kann man besser und gezielter mit ihnen arbeiten.

Alles hat eine Aura!

Die Aura ist der Energiemantel der alles umgibt und  aus einzelnen Feldern besteht. Er ist meß- , spür- und sichtbar!

Jedes Lebewesen, Mensch oder Tier, auch  Pflanzen und alle Gegenstände haben eine Aura, teils weiß oder transparent oder auch farbig. Die Farben sind dabei recht unterschiedlich und verändern sich ständig,  durch Gedanken, Gefühle, Stimmungen etc. Aber sie können auch sehr viel verraten: z.B. „rot sehen“ wenn jemand wütend ist, „blau sein“ bei Trunkenheit, oder „gelb vor Neid“ , „grün vor Ärger“ usw. Nicht von ungefähr gibt es diese Redensarten, sie stammen noch aus einer Zeit, als die Menschen noch größtenteils aurasichtig waren. In unseren Energiefeldern sind alle unsere Informationen gespeichert, aus dieser und allen früheren Inkarnationen, sie sind sicht- und fühlbar.

Aber man kann auch vieles andere sehen oder fühlen (auch Tiere können das).

Die Wahrnehmung und Entwicklung der Aurasicht geht leichter über das 3. Auge. Wir werden lernen mit dem 3. Auge zu sehen und es zu stärken. Die einzelnen Energiefelder sind über  Schwingungsebenen wahrnehmbar. Je höher wir selber schwingen, je leichter fällt uns das Aura-Sehen.

 

Neue Beiträge