Mutter und Vater

Ein Thema ohne Ende, möchte man meinen! 

Unsere Eltern sind der Ursprung unseres Lebens, ohne sie gibt es weder dich noch mich.

Aber verpflichtet das, sich ein Leben lang nur nach ihnen zu richten? Sind sie schuld, wenn uns etwas misslingt? Sind sie alleine dafür verantwortlich, was aus uns wird, für unseren Charakter und unsere Bildung? Und können wir für unser Unvermögen immer wieder auf unseren Ursprung, sprich Eltern zurückgreifen oder ihnen gar die Schuld geben? Ganz klar Nein!

In meiner Praxis erlebe ich immer wieder die gleichen Geschichten. Da kommen Menschen im Alter von teilweise 70 oder 80Jahren, die bis zum heutigen Tag noch immer Probleme mit den Eltern haben, obwohl diese bereits verstorben sind und eigentlich aus dem Geschehen raus sein müssten. Aber nein, dieser Einfluss ist stets noch da.

An diesem Seminar werde ich Ihnen/Euch zeigen, wie wir mit Respekt und Würde eine Ablösung machen und die Eltern aus diesem Muster entlassen können. Dies wird uns ermöglichen, dass wir fortan unbelastet und freier in unserem Leben vorwärts gehen können.

An diesem Seminar wird auch klar gemacht, ‘‘suchst du eine helfende Hand, du findest sie am Ende deines Armes‘‘. Das Seminar wird dazu beitragen, dass alle ihre innere Ruhe finden, ihr Selbstvertrauen aufbauen können und das wahre ICH sich zu entfalten lernt, denn alle haben ein eigenes Ich und nicht dasjenige von Mutter und Vater.

Nach einem Fall zu diesem Thema in meiner Praxis, erhielt ich einen wirklich sehr ergreifenden Brief in dem stand: „seit sie mir den Spiegel vorgehalten haben sehe ich die richtige Position von meinen Eltern und mir und habe gleichzeitig erkannt, was unsere Aufgabe zusammen ist. Wir begegnen uns alle mittlerweile mit viel Respekt und lassen jeden auf dem Platz, wo er tatsächlich auch hingehört, und das ist wunderbar für alle Beteiligten‘‘.

Während dem Schreiben über Mutter und Vater ist mir etwas passiert, was ich auf keinen Fall für mich behalten kann und unbedingt zu Papier bringen muss.
Eines Tages eröffnete ich meiner Mutter, dass ich eine Entscheidung für mich und mein Leben getroffen habe, und dass ich dies jetzt umsetzen wolle obwohl ich wusste, dass ihr das ganz und gar nicht passte. Ich musste es trotzdem tun, sonst hätte ich ja die Regie aus den Händen gegeben und es ist ja schliesslich mein Leben.

Manchmal muss man bei solchen Veränderungen leider auch jemandem, der einem nahe steht weh tun. Meine Mutter sagte mir in ihrer Verzweiflung ‘‘wenn du das tust, wirst du dein Glück nie mehr finden in dieser Richtung‘‘! Ein Ausspruch den sie halt in ihrer Not von sich gab dachte ich mir und es war mir damals nicht ernsthaft bewusst, wie viel Kraft hinter einer solchen Aussage stehen kann. Und tatsächlich, ich habe in dieser Richtung (die ich für mich behalte) wirklich bis zum heutigen Tag kein Glück mehr gehabt.

Als ich gestern beim Schreiben war, spürte ich plötzlich an meinem Ringfinger einen stechenden Schmerz, wie ein Mückenstich. Ich griff an den Finger und bemerkte, wie der Ring, den ich von meiner Mutter bekommen hatte, aufgeplatzt war. Dies konnte eigentlich gar nicht sein, denn vor einem knappen Jahr liess ich ihn neu fassen in 18 Karat Gold. Jetzt sieht er aus wie mit einer Rasierklinge durchtrennt und jetzt weiss ich auch, dass der Bann gebrochen ist und werde fortan ohne diese Worte, die oft in mir klangen, weitergehen können.

Dieses Ereignis berührte mich dermassen, dass mir die Tränen in die Augen gestiegen sind und ich erkannte, es ist nun Zeit für dieses Seminar anzubieten, denn ich glaube, viele von Ihnen/Euch gehen mit solchen oder ähnlichen Programmierungen durchs Leben und es ist nun Zeit sie aufzulösen.

Ich freue mich sehr auf Sie/Euch

Euer Peter Singer